Update „gelber Schein 12/15

  Gelber Schein Leitfaden - Update  29. Dezember 2015 
Wie man vom falschen Dampfer zurück an Land kommt
Wer die alliierte Treuhandverwaltung der Bundesrepublik in Deutschland auf gesetzlichem Wege ordentlich verlassen will, kann sich an dem folgenden Leitfaden orientieren.
An erster Stelle steht die Prävention, daher schützen Sie sich vor Zugriffen des Systems durch eine Patientenverfügung vor gesetzlich angeregter Betreuung.
1. Sie gehen zu Ihrem Hausarzt und lassen sich ihre volle Geschäftsfähigkeit bescheinigen, mit der Begründung dass Sie der Notar geschickt hätte.
2. Sie laden Sie sich Patientenverfügung von Frau Nina Hagen runter, weil dieses Dokument alle psychischen Diagnosen verbietet und verteilen so viele Exemplare an ihre Angehörige wie möglich.
3. Die Ausfertigungen sollten Sie beglaubigen lassen. Das geht sehr gut bei der evangelischen Kirche oder beim Ortsgericht. Die katholische Kirch hat im April 2015 in Deutschland angeordnet, alle Menschen abzuweisen, die nach Beglaubigungen fragen.
4. Sie führen immer eine Patientenverfügung mit sich mit, bei mir liegt immer eine im Handschuhfach.
5. Sie registrieren ihre Patientenverfügung bei dem Zentralen Vorsorgeregister im Internet.
So jetzt kann es losgehen.
Ihr besorgt euch einen gültigen Reisepass (am besten den Grünen) oder ihr behaltet den Roten. Zur Not geht auch ein Personalausweis, den geben wir später sowieso ab.
2. Ihr geht zur Meldebehörde und beantragt eine erweiterte Meldebestätigung und eine Aufenthaltsbescheinigung für die Ausländerbehörde. Dazu lasst ihr euch sämtliche Meldeanschriften ausdrucken. Die könnt ihr gut gebraucht zur Beantwortung der Antragsfragen unter 5.1, wo nach den Aufenthaltszeiten gefragt wird.
3. Ihr lasst euch von eurem Geburtsstandesamt ein Auszug aus dem
 Geburtenregister zuschicken. Darauf steht im Gegensatz zur Geburtsurkunde als „Knabe oder Mädchen“ geboren. Das braucht ihr später ggf. vor Gericht, wenn man euch mit eurer juristischen Person verwechseln will, dann zieht ihr den Registerauszug und beweist, dass ihr Peter oder Petra heißt, mehr steht da nämlich nicht drauf. (Leider nur noch in den älteren Geburtenregistern.) Bei dieser Gelegenheit fordert ihr bei eurem Geburtsstandesamt auch eine Internationale
 Geburtsurkunde an, die braucht ihr nicht für den gelben Schein aber als Legitimation für einen Reiseausweis und für das Ausland.
4. Jetzt beantragt Ihr die Eheurkunde eurer Eltern. (Ableitung ehelich vom Vater, unehelich von der Mutter.)
 5. Ihr besorgt euch die Geburtsurkunde von eurem Vater, wenn ihr ehelich geboren seid, ansonsten von eurer Mutter.
 6. In diesem Modus besorgt ihr euch alle Urkunden, bis in die Zeit von 1871 bis vor 1914. (Deutsches Reich – Kaiserreich)
 Erforderliche Dokumente für den gelben Schein:
 Gültiger Reisepass Anlage aktuelle Meldebestätigung
 Anlage Auszug aus dem Geburtenregister / Geburtsstandesamt (geb. 01.01.1964)Anlage Eheurkunde Eltern / Standesamt der Eheschließung (am. 01.01.1950) Anlage Geburtsurkunde Vater / Geburtsstandesamt (geb. 01.01.1934) Anlage Eheurkunde Großeltern / Standesamt der Eheschließung (am. 01.01.1930) Anlage Geburtsurkunde Großvater / Geburtsstandesamt (geb. 01.01.1904) Ihr füllt den Antrag für den gelben Schein vom BVA aus und bringt das Ding mit einer Feststellungsbegründung (Musterschreiben) zur Ausländerbehörde. Sollte man euch
 zwingen irgendwelche Erklärungen abzugeben, dann unterschreibt ihr diese entweder gar nicht oder wenn man euch dazu zwingt nur mit vorangestelltem Kürzel c. f. (coactus feci = ich tat es unter Zwang) damit sind untergeschobene Vertrage nichtig. Ihr bekommt den gelben Schein! So jetzt genau hinschauen und verstehen. Mit dem gelben Schein bekommt ihr eure volle Rechtsfähigkeit zurück, die man euch einst nahm, an jenem Tag, an dem man euch eine Geburtsurkunde ausstellte und ihr damit zur toten Sache, zur Firma gemacht wurdet.
 (Unter der Rechtsfähigkeit versteht man die Fähigkeit, selbständig Träger von Rechten und Pflichten zu sein. So kann man erben, klagen oder auch Verträge abschließen, hat aber auch Pflichten wie beispielsweise die Steuern zu zahlen. Rechtsfähigkeit besitzen Natürliche Personen und Juristische Personen. Dabei sind Natürliche Personen in Deutschland alle Menschen. Die voll Rechtsfähigkeit gilt in
 Deutschland allerdings nur für deutsche Staatsangehörige. )
 Quelle: http://www.wirtschafts-lehre.de/rechtsfaehigkeit.html
 Mit dem gelben Schein könnt ihr euch als natürliche Personen ausweisen, weil ihr euren Familiennamen wieder zurück bekommen habt, damit seid ihr nach dem Gesetz voll rechtsfähig geworden, weil erst jetzt die §§ 1 – 20 des BGB für euch
 gelten! Der Dornröschenschlaf der entmündigten Person endet hier. Für die Justiz sind Erklärungen einer rechtsfähigen Person bindend.
 Die Freiheit kommt mit dem § 7 BGB zurück, denn mit dem Gelben Schein könnt ihr euch als natürliche Person ausweisen und euren Wohnsitz nehmen oder aufheben, wie es euch beliebt. Dass war's dann mit der Wohnhaft. Der nächste Schritt ist dem Staatsangehörigkeitsausweis internationale Gültigkeit zu verleihen. Dazu lässt man auf die Rückseite eine Haager Apostille aufstempeln. Die Standesämter geben Auskunft wo Urkunden apostilliert werden. Die Behörden wollen grundsätzlich wissen für welches Land das gebraucht wird. Antwort: „Niederlande“, weil dort der Sitz des Internationalen Strafgerichtshofs ist, unter dessen Schutz ihr jetzt steht. Die internationale Geburtsurkunde sollte auch eine Apostille tragen, nennt dazu das Land „Vereinigte Staaten von Amerika“. Für die Niederlande ist eine Apostille auf der Internationalen Geburtsurkunde nicht notwendig, daher ist die USA ein gutes Alibi. Die Urkunden sind dann in allen Ländern gültig, die dem Haager Abkommen beigetreten sind. Für die sonstigen Länder holt man sich vor der tatsächlichen Einreise ein Legalisation (konsularische Echtheitsbestätigung) bei der entsprechenden Botschaft. So jetzt ist euer gelber Schein scharf wie ein Katanaschwert. Wer euch der Willkür aussetzt, muss jetzt harte internationale Strafen fürchten.
 Ihr beantragt wenige Tage später euren EStA-Registerauszug. (Der Eintrag ins EStARegister kann nach Ausstellung des gelben Scheins bis zu einer Woche oder länger dauern.)
 Wenn ihr den EStA erhalten habt, dann haltet ihr ein Dokument in der Hand, das euch verbindlich zeigt, was euer Heimatstaat ist. Dort steht „Deutschland“, nicht mehr „DEUTSCH“. Der Eintrag (Ru)StAG fehlt neuerdings, das ist aber nicht so schlimm, wie wir gleich sehen werden.
 So und genau hier beginnt die Arbeit der Sandmännchen, die euch aus diesem Grund verwirren und verdummen wollen.

 Schritt 1 ist nun geschafft. Jetzt müsst ihr Schritt 2 gehen.
 Als Nächstes sichern wir uns für den Krisenfall die legitime Einreise in die Schweiz mit der Anmeldung bei der Zentralauskunftsstelle für geschützte Personen – bei dem internationalen Komitee vom Roten Kreuz in Berlin und in Genf.

 DRK-Generalsekretariat
 Carstennstr. 58
 12205 Berlin

 Die Anmeldung schicken wir per E-Mail drk@drk.de nach Berlin und Per Post nach
 Genf:
 Internationales Komitee vom Roten Kreuz IKRK
 19 Avenue de la paix
 CH 1202 Geneva

 Siehe Anlage Internierungskarte:
 So dann gebt ihr euren Personalausweis ab, weil diese Sklavenkarte euch, seit ihr den Gelben Schein besitzt, eine falsche Identität beurkundet. Nach § 27 PAuswG müsst ihr das der Meldebehörde anzeigen. Der § 28 PAuswG bestimmt, das der Perso ungültig wurde wegen einer falschen Identität und der § 29 PAuswG liefert die
 gesetzliche Grundlage, dass die Meldebehörde euren Perso einziehen- und vernichten muss. Damit verlasst ihr das Handelsrecht, ab jetzt gilt Völkerrecht, also auch wieder die HLKO und ihr steht unter dem Schutz der Genfer Konvention. Kleiner Tipp, macht den Perso bei der Abgabe selbst ungültig, (abschneiden einer (Ecke) ansonsten lassen die Behörden euren Ausweis ablaufen und behalten euch weiterhin als Personal im Handelsrecht, bzw. an Board. ☺

 Eure Identität ist deshalb falsch, weil in § 28 PAuswV geregelt ist, wer natürliche und wer juristische Person für die Justiz der BRiD ist. Also wer juristische Person ist, trägt die Bezeichnung Name und wer natürliche Person ist, kann sich mit einem Familiennamen ausweisen. Das könnt ihr mit eurem Staatsangehörigkeitsausweis, dafür ist der da. Die Meldebehörden müssen euch die Vernichtung nach § 29 PAuswG schriftlich bestätigen. Auf diese Bestätigung müsst ihr bestehen. Das Recht habt ihr auf eurer Seite, siehe § 37 Abs. (2) VwVfG. Der nächste Schritt ist die Kündigung des Personalkontos bei der Stadt / Gemeinde gerichtet an die zuständige Person für die Deutsche Frage, vorab per Fax und per Brief, mit der Bitte um kurzfristige Bestätigung.
 So jetzt habt ihr’s! Für die Justiz der BRiD werdet ihr erst jetzt als mündiger Mensch, als natürliche Person respektiert, die rechtsfähig einen justiziablen Willen erklären kann, der beachtet werden muss. (Juristische Personen sind statusgeminderte lebende Tote, die haben keine eigene Stimme, die werden vertreten durch einen Treuhänder.)
 Jetzt formuliert ihr kraft eures Willens als rechtsfähige Menschen nach § 1 BGB eure
 Personenstandserklärung, für die Justiz der BRiD zur Kenntnis. Die sollte mindestens die folgenden Direktionen enthalten:
 1. Die Abstammung in Kurzfassung bis vor das Jahr 1914.
 2. Ihr erklärt euch zu Lebenden unter Zeugen.
 3. Unter Bezug auf den § 12 BGB Namensrecht untersagt ihr die unbefugte Nutzung eures Familiennamens als gleichlautende Firma und erklärt die Schaffung der juristischen Person für erloschen sowie den Personenstand capitis deminutio maxima
 für obsolet.
 4. Ihr stellt euch in den Personenstand Status que ante bellum 1913 (der Zustand wie er vor dem Krieg war, I. WK.)
 5. Ihr kündigt die Zugehörigkeit zur Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union (doppelte Staatenlosigkeit NGO und Verein) aufgrund höherer Rechte, denn ihr habt inzwischen die deutsche Staatsangehörigkeit erworben, siehe Staatsangehörigkeitsausweis. (Indirekt habt ihr bei korrekter Beantragung auch noch eine zweite Staatsangehörigkeit erworben, nämlich die in eurem Bundesstaat, aufgrund der Feststellung nach BVA-Antrag unter 4.2. Da steht: „Ich besitze/besaß neben der deutschen Staatsangehörigkeit noch folgende weitere Staatsangehörigkeiten“, nämlich die Staatsangehörigkeit in eurem Bundesstaat, die man zwar nicht beurkundet-, der man aber auch nicht widerspricht.) Damit seid ihr inländische Mehrstaatler.
 6. Nun stellt ihr euch unter den Schutz der staatlichen Gesetzgebung, die für euch gelten soll, nämlich unter den Schutz der Verfassungen des Kaiserreichs, der 1871er und wie in meinem Fall unter den Schutz der preußischen Verfassung 1850, in den gültigen Fassungen vor dem 01.01.1914. Damit zieht ihr eure Bundesstaatlichkeit der deutschen Staatsangehörigkeit vor. Weil ihr die deutsche und die bundesstaatliche
 mittelbare Staatsangehörigkeit erworben habt, müsst ihr der Justiz der BRiD noch erklären, welcher Rechtskreis nun gelten soll und warum. Das proklamiert ihr kraft eurer Personenstandserklärung mit eurer Rechtsstellung als Bundesstaatler, diese hat dann vor Gericht Vorrang. Die Justiz muss euch nun nach dem internationalen Privatrecht als inländische Mehrstaatler anerkennen.
 7. Dass die erklärte Rechtsstellung Vorrang haben soll, müsst ihr plausibelbegründen. Ich habe das in meinem Fall mit dem Artikel 10 der preußischen Verfassung begründet, unter deren Schutz ich mich stelle. Da steht „Die Strafe des bürgerlichen Todes und der Vermögenseinziehung sind verboten.“
 8. Ihr lasst eure Personenstandserklärung durch Unterschriftsbeglaubigung bei einem Notar zu einer Urkunde machen und diese Urkunde „lasst ihr“ (ein Souverän erlässt) von einem Gerichtsvollzieher eurem Geburtsstandesamt zustellen. Zwei weitere identische Urkunden nehmt ihr mit nach Hause. Eine Ausfertigung schickt ihr per Einschreiben, zur Kenntnis und Archivierung im örtlichen Standesamt, an euren Bürgermeister. Ausfertigungen erhalten der Bischof (kath.) bzw. der Vikar (ev.) zur Kenntnis und eine bekommt der Papst. Eine Urkunde verwahrt ihr in euren Dokumenten, die ihr bei Gericht vorlegen könnt.
 9. Ab jetzt gilt wieder staatliches Recht. Ihr seid jetzt im Rechtskreis des German Empire, Deutsches Reich und damit Staatsangehörige eines schuldenfreien Staates und steht unter dem Schutz eines Unterzeichnerstaates des HLKO (Artikel 46+47).
 Nun nehmt ihr kraft eurer natürlichen Person euren Wohnsitz nach § 7 BGB bei einer aktivierten Gemeinde, z. B. bei der Landgemeinde Kossebau / Wohlenberg(http://rustag1913.de/lgp.php). Mit der Anmeldebestätigung eurer Landgemeinde meldet Ihr euch bei eurer Meldebehörde ab. Voilà!
 So wer jetzt ins Ausland verreisen will, holt sich mit seiner apostillierten Internationalen Geburtsurkunde zusammen mit seinem Staatsangehörigkeitsausweis und mit seinem Führerschein, oder seinem abgelaufenen Reisepass, oder mit einem abgelaufenen Kinderausweis, bei der Bundespolizei – früher Bundesgrenzschutz – z.B. am nächsten Flughafen einen Reiseausweis. Der Reiseausweis legitimiert sie nicht in alle Länder zu reisen aber in jedem Fall sind Sie legitimiert mit dem
 Reiseausweis in die Bundesrepublik Deutschland einzureisen. Oder man hat einen gültigen Reisepass. Damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe, erstens können Sie mit dem Pass international ohne Einschränkungen verreisen und zweitens erfüllen Sie mit einem Pass nach § 1 PAuswG Abs. 2 Satz 2 ihre Ausweispflicht in der BRiD. Personen, die einen gültigen Pass im Sinne des § 1 Abs. 2 des Passgesetzes besitzen, können die Ausweispflicht nach Absatz 1 Satz 1 und 2 auch durch den Besitz und die Vorlage ihres Passes erfüllen. Zugegeben ist das mit Umständen verbunden, aber es ermöglicht ein Leben in Freiheit.
 Zum ausweisen innerhalb der BRD empfehle ich den Ausweis der Keltischen- Druidischen Glaubensgemeinschaft. Was etwas seltsam anmutet ist aber auf den zweiten Blick eine sehr gute Entscheidung. Glaubensgemeinschaften sind durch das Grundgesetz geschützt, siehe die Artikel 4 Abs. (1) und (2) GG, Artikel 7 Abs. (3) GG
 Artikel 33 Abs. (3) GG und Artikel 140 GG. Auf der Rückseite steht, dass euch kraft eures Glaubens niemand impfen oder einen Chip einsetzen darf. Des Weiteren könnt ihr verhindern, dass man euch ausschlachtet wie Weihnachtsgänse, damit meine ich ihr könnt in vier Sprachen euren Willen äußern, wie ihr zu Organspende, Blutspende
und Gewebespende steht. (Ihr könnt das erlauben oder verbieten, in vier Sprachen.) Auch trägt der Ausweis auf der Rückseite ein Feld, in welches ihr eine Kontaktperson mit Telefonnummer speichern könnt. Bei mir ist mein Rechtsanwalt eingetragen. Auf der Vorderseite könnt ihr eure Staatsangehörigkeit korrekt eintragen. Ich empfehle dort behördenfreundlich „Deutschland“ einzutragen (siehe auch EStA). Für die IDNummer des Ausweises vergebt ihr die Nummer eures gültigen oder abgelaufenen Reisepasses. Damit ist der Ausweis auch tauglich für das Postidentverfahren. Reisen kann man damit in die Schweiz, nach Portugal und Spanien. Autos bei der Zulassungsstelle anmelden ist auch problemlos möglich. Die Behörden ziehen diesen Ausweis auch nicht ein, weil dieser Eigentum der Glaubensgemeinschaft ist sowie höheres Recht und Grundrechtsschutz genießt. So liebe Leute zu einem echten Bundesstaatler werdet ihr erst in „Schritt 2“, kraft eurer wiedererlangten, juristischen Mündigkeit. Die BRiD kann eure Staatsangehörigkeit nur für die Weimarer Republik (Deutschland) feststellen und bestätigen, weil diese juristisch gilt. (Nach Auflösung der BRD und DDR, durch den Beitritt der DDR am 03.10.1990 und durch die Streichung des Artikels 23 GG alte Fassung am 16.10.1990.) In den freien Rechtskreis müsst ihr selbst zurück, siehe Schritt 2 oben! In der BRiD tummeln sich alle, die trotz Gültigkeit der Weimarer Republik freiwillig mit einem Personalausweis rumrennen. Nur aus diesem Grund gibt es die BRiD, weil sie noch Personal hat.

 Bundespolizei: Tel. 01805-234566Nicht Labern